GWF Gas Energie

Neuer Wasserstofftrailer mit nahezu verdreifachtem Volumen

Der Industriegasehersteller Air Products hat in neuartige Trailer investiert, die das Unternehmen ab sofort in Deutschland für den Transport von Wasserstoff nutzt.

Die neuen Trailer verfügen über ein Transportvolumen, welches sich auf nahezu 50.000 l summiert und künftig mit 300 bar, anstatt wie bisher mit nur 200 bar befüllt werden kann. Damit können die neuen Trailer ca. dreimal so viel Wasserstoff transportieren wie die zuvor eingesetzten Modelle. Zur Maximierung des Transportvolumens verwendet Air Products modernste Gasflaschen aus besonders leichten Verbundwerkstoffen sowie einen Trailer mit den größten in Europa zugelassen Abmessungen. Die neue, von Air Products gemeinsam mit Kooperationspartnern entwickelte Trailerflotte optimiert den nachhaltigen Transport und die Zulieferkette für die Versorgung von Industrie- und Endkunden mit Wasserstoff von Air Products.

(Quelle: Air Products)

Verwandte Themen
W2/Gascat Reglerprogramm für den deutschen Markt vervollständigt weiter
BIOGAS Convention & Trade Fair weiter
DVGW und IGU richten „International Energy Event“ aus weiter
Markteinführung Gasaggregat weiter
Energiepolitischer Dialog 2017 weiter
Sonderteil: gat 2017 weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„green - chemistry“ – Synthese grüner Grundchemikalien unter Einsatz regenerativer Windenergie und Biogas Cover

„green - chemistry“ – Synthese grüner Grundchemikalien unter Einsatz regenerativer Windenergie und Biogas


Klaus Rademann / Thomas Ryll

mehr
„Gasbegleitstoffmessung im Griff?“ – Umsetzung der Anforderungen aus dem DVGW-Arbeitsblatt G 260 bei der Open Grid Europe GmbH Cover

„Gasbegleitstoffmessung im Griff?“ – Umsetzung der Anforderungen aus dem DVGW-Arbeitsblatt G 260 bei der Open Grid Europe GmbH


Dirk Schäfer / Ulrich George / Matthias Wißen / Heribert Kaesler / Martin Uhrig

mehr
„Erst schulen, dann baggern“ – Prävention gegen Schäden an Versorgungsleitungen bei Tiefbauarbeiten Cover

„Erst schulen, dann baggern“ – Prävention gegen Schäden an Versorgungsleitungen bei Tiefbauarbeiten


Bernhard Ott

mehr