GWF Gas Energie

RENEXPO® INTERHYDRO – europäische Wasserkraftplattform

Am 29. und 30. November bietet die Kongressmesse RENEXPO® INTERHYDRO in Salzburg bereits zum 9. Mal eine Plattform für Präsentation, Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch sowie für die Knüpfung neuer Kontakte. Erwartet werden 125 Aussteller, 500 Kongressteilnehmer und 2.500 Besucher. Die 3. internationale Konferenz Pumpspeicherkraftwerke zeigt die aktuelle Situation und Zukunftsperspektiven am 29.11. in Salzburg.

Pumpspeicherkraftwerke spielen für eine nachhaltige Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien eine wichtige Rolle. So können Sie durch große Leistungsgradienten beim Engpassmanagement das Netz stabilisieren, Regelleistung und Blindleistung erbringen, das System nach einem Blackout ohne Energiezufuhr von außen wieder starten (Schwarzstartfähigkeit) sowie grundsätzlich flexibel auf die Anforderungen des Netzes reagieren, Überschüsse aufnehmen oder in Spitzenlastzeiten Strom liefern. In Europa sind insgesamt 170 Pumpspeicherkraftwerke (PSW) mit 45 GW Leistung in Betrieb. Die installierte Leistung in Deutschland beträgt rund 7.000 MW, in Österreich 4.500 MW, in der Schweiz 3.700 MW. Ein wirtschaftlicher Betrieb ist aktuell allerdings durch die Rahmenbedingungen am Strommarkt schwierig, was den Fortbestand der PSW gefährdet.

Im Rahmen der RENEXPO® INTERHYDRO, Europas Treffpunkt der Wasserkraftbranche, thematisiert die „3. internationale Konferenz: Pumpspeicherkraftwerke" am 29. November die Bedeutung von Pumpspeicherkraftwerken (PSW) für die Integration erneuerbarer Energien in das zukünftige Energiesystem. Die Konferenz gibt zunächst einen Überblick über Stromspeichertechnologien, Marktentwicklung und Geschäftsmodelle. Im Folgenden liegt der Fokus auf der Systemrelevanz von PSW, deren netzdienlicher Betriebsführung, aktuellen Projekten und Zukunftsperspektiven. Die abschließende Podiumsdiskussion beleuchtet die Rolle von Pumpspeicherkraftwerken im Wettbewerb mit anderen Stromspeichertechnologien bei der Umsetzung der Energiewende.

Referenten und Moderatoren sind:

  • MDirig. Rudolf Escheu, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
  • Prof. Dr. Thomas Hamacher, Technische Universität München
  • Dipl.-Kaufmann Christoph Hankeln, TEAM CONSULT
  • Prof. Helmut Jaberg, Technische Universität Graz
  • Dipl.-Ing. Gottfried Gökler, Vorarlberger Illwerke AG
  • em. Univ.-Prof. Dr. Günther Brauner, Technische Universität Wien
  • Dr. Hans-Joachim Röhl, Next Kraftwerke GmbH
  • Dipl.-Ing. Martin Pfisterer, Salzburg AG
  • Gunnar Braun, Verband Kommunaler Unternehmen e.V. (VKU), Landesgruppe Bayern

Sie geben einen Gesamtüberblick über die aktuelle Situation der PSW und ihre Zukunftsperspektive.

Weitere Kongressthemen in Salzburg sind Gewässerökologisch verträglicher Wasserkraftausbau, Kraftwerksbau und dessen Komponenten sowie Wasserkraft in Osteuropa und in Afrika.

(Quelle: REECO Austria GmbH)

Verwandte Themen
ptc 2018: Schwerpunkt Pipelinesicherheit weiter
BIOGAS Convention & Trade Fair weiter
Die InfraTech vernetzt die Branche weiter
DVGW und IGU richten „International Energy Event“ aus weiter
Energiepolitischer Dialog 2017 weiter
Sonderteil: gat 2017 weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„green - chemistry“ – Synthese grüner Grundchemikalien unter Einsatz regenerativer Windenergie und Biogas Cover

„green - chemistry“ – Synthese grüner Grundchemikalien unter Einsatz regenerativer Windenergie und Biogas


Klaus Rademann / Thomas Ryll

mehr
„Gasbegleitstoffmessung im Griff?“ – Umsetzung der Anforderungen aus dem DVGW-Arbeitsblatt G 260 bei der Open Grid Europe GmbH Cover

„Gasbegleitstoffmessung im Griff?“ – Umsetzung der Anforderungen aus dem DVGW-Arbeitsblatt G 260 bei der Open Grid Europe GmbH


Dirk Schäfer / Ulrich George / Matthias Wißen / Heribert Kaesler / Martin Uhrig

mehr
„Erst schulen, dann baggern“ – Prävention gegen Schäden an Versorgungsleitungen bei Tiefbauarbeiten Cover

„Erst schulen, dann baggern“ – Prävention gegen Schäden an Versorgungsleitungen bei Tiefbauarbeiten


Bernhard Ott

mehr